Pipegeflüster

Wissenswertes über das Dudelsackspielen

37. Pipegeflüster der Dudelsackschule | 101 Dinge, die ein Dudelsackspieler über das Dudelsackspielen wissen sollte | Das Video

Michael Grey ist einer der besten und inspirierendsten Dudelsackspieler auf der Welt und erzählt uns in einem exklusiven Video wissenswertes über das Dudelsackspielen. Er spielte schon in jungen Jahren bei der Weltberühmten 78th Fraser Highlander Pipe Band mit und verewigte sich beim berühmten Konzert der Band 1987 live in Irland auf einer der bekanntesten CDs aller Zeiten.

Michael war auch für mich schon in jungen Jahren ein großes Vorbild und so hörte ich diese CD in meinen ersten Jahren als Piper 1993 auf meinem damaligen Discman rauf und runter. Die Dynamik und der Mut der Band, mal eine andere Musikrichtung im schottischen Band Piping darzubieten waren für mich eine große Inspiration und erfüllte mein Herz mit einer der grandiosesten Aufnahmen in der Geschichte, in der Michael Grey auch ein Solo spielte.

Es ist uns eine große Ehre, Michael Grey als Workshop Dozent an unserer Seite zu haben und so war sein Unterricht auch in diesem Jahr bei unserem Ebernburg Workshop eine große Bereicherung für alle Schüler.

Michael Grey ist nicht nur ein grandioser Piper der moderne, sondern auch ein wahrer Gentleman und ein ganz feiner Mensch.

Wir danken Michael Grey vielmals, dass wir seinen Workshop über „Wissenswertes über das Dudelsackspielen und 101 Dinge, die ein Dudelsackspieler über das Dudelsackspielen wissen sollte“ für unsere Schüler und Freunde filmen durften. Somit präsentieren wir Euch einen einzigartigen Film über wissenswerte Ereignisse in der Welt der Dudelsackspieler.

Nun noch ein paar Worte von Michael Grey persönlich und danach findet Ihr das Video:

Michael-Grey-Pipe-Teacher

When I think back, it surprises me a little to say that it was in Copenhagen in March of 2016 that I first met pipers from the German piping scene. I mean, Copenhagen, of all places! The city of canals, fantastic pastry, the Little Mermaid (and, it might be said, “little” is an understatement) – and so much more – and that includes a lot of good piping.

Following a recital of tunes I performed at the close of the excellent Copenhagen Winter Competitions I happened to meet Anna Kummerlöw and Thomas Schroeder. They were then involved in organizing the Bagpipe Association of Germany’s famous summer piping school at Breuberg Castle. And, so, as it turned out, the summer of 2016 was my first experience working with German – and Swiss – pipers (and, drummers, too!). Since then I have been grateful for the many fine people I have met, and, of course, the friends I have been lucky enough to make.

From my time working (and playing) in and around German pipers I have found an exceptionally collegial group of people. Yes, there’s lots of socializing and fun (and, I say with great seriousness that these elements are critical to a positive learning and developmental experience). But, at the same time, there is always a lot of very focused attention given to the improvement of musicianship. And, one more thing: at the schools where I have participated, the high level of mutual support and encouragement pipers have given each other has never failed to inspire. So, thank you for that.

When I was a kid growing up in Canada, Germany – or, the two Germanys – were a source of some fascination. I was a downhill ski racing fan and could almost passably pronounce Garmisch-Partenkirchen – I can hear some of you, who know my lovely German language skills, laugh – (and, yes, I also knew that Austria had ownership of the Hahnenkamm). I struggled to connect the glamour of downhill racing with the grey impression given by the old DDR. The Wall, the stretches of Plattenbau buildings, and even, the box-like Trabant, all informed my youthful impressions of a Germany of contrasts.

And then, of course, things changed. And, as is natural, continue to change. And, while still youthful in spirit, I have found myself, many years later, alongside German pipers: you. And what I have found confirms the wisdom of a hero of mine, the Scots poet, Robert Burns: people are people, at our core – east, west, north or south – we are all the same.

And so, we just have to look to the sheer joyful fun of late-night music-making in the cellars of a thousand year-old castle, like Ebernburg, to stand as a testament to Burns’ contention: “That Man to Man, the world o’er, Shall brothers be for a‘ that”.  Prost!

– Michael Grey –

Es wäre schön, wenn Du diesen Beitrag an Deine Musikfreunde weiterleiten würdest, z. B. mit dem Facebook Button auf dieser Seite oder per E-Mail. Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Viele musikalische Grüße,
Andy & Team

Wissenswertes über das Dudelsackspielen | Das Video

Die Pipegeflüster und Online-Workshops sind kostenlos – eine Spende ist willkommen und würde die Dudelsackschule sehr freuen und unterstützen. Mit den Spenden wird das Honorar der Lehrer beglichen. Zudem werden soziale Projekte unterstützt und der Ausbau der Dudelsackschule.de gefördert. Nur mit Deiner Hilfe können wir diese Projekte verwirklichen. Vielen Dank.

Andreas Hambsch – Caldicotstr. 10 – 68753 Waghäusel
IBAN: DE 8266 0501 0101 0816 5721
BIC: KARSDE66
Sparkasse Karlsruhe
PayPal: mail@dudelsackschule.de

Dudelsackspieler-Dudelsackunterricht

Wie möchten Sie Ihren Unterricht beginnen?

Take the first step to learning bagpipes today!

Pin It on Pinterest

Share This
Cookie Consent mit Real Cookie Banner